• Schriftgröße

Verbandlinsen

Verbandlinsen werden aus verschiedenen Gründen eingesetzt, am häufigsten nach Augenoperationen, bei Erkrankungen an den Augenlidern, bei sehr trockenen Augen oder bei beschädigter Hornhaut.

Was sind Verbandlinsen?

Verbandlinsen besitzen keine Stärke, sondern dienen dazu, das Auge zu schützen. Sie sind gewissermaßen ein transparenter Augenverband, der aus einem speziellen Material gefertigt ist. Verbandlinsen bleiben, wenn nicht anders verschrieben, eine bestimmte Zeit lang Tag und Nacht im Auge. Die Dauer des Tragezeitraums ist abhängig von der Indikation und der Art der Verbandlinse.

Wie funktionieren Verbandlinsen?

Wie der Name schon verrät, handelt es sich um eine Art Verband für das Auge. Die Verbandlinse kann direkt auf einem verletzten Auge getragen werden. Das Material der Verbandslinse ist hochgradig sauerstoffdurchlässig und nimmt bestimmte Stoffe aus dem Auge auf. Das hohe Flüssigkeitsaufnahmevermögen des Materials ist sehr günstig für die Anwendung in der Augenmedizin und schützt das Auge vor Austrocknung.

Verwendung von Verbandlinsen

Da Verbandlinsen direkt auf einem verletzten oder beschädigten Auge getragen werden und Abfallstoffe aufnehmen, müssen sie regelmäßig gewechselt werden, um Infektionen vorzubeugen. Für das sichere Tragen von Verbandlinsen ist das Einhalten der folgenden Regeln wichtig:

Augentropfen

Es kann sein, dass Ihr Augenarzt heilungsunterstützende Medikamente verschrieben hat. Meistens handelt es sich dabei um Augentropfen. Achten Sie bitte darauf, dass im Falle der Einnahme verschiedener Augentropfen, jeweils 15 Minuten zwischen der Einnahme der verschiedenen Präparate liegen. Zugleich ist es wichtig, dass die Augentropfen keine Konservierungsstoffe enthalten und dazu geeignet sind, in Verbindung mit Verbandlinsen verabreicht zu werden. Es kann passieren, dass der Arzt die Augentropfen über einen längeren Zeitraum verschreibt, als es in der Packungsbeilage empfohlen wird.

Kontrolle der Verbandlinse

Es ist notwendig, in regelmäßigen Abständen Kontrolluntersuchungen durchzuführen, die vor allem der Kontrolle der Hornhaut dienen. Dabei ist eine enge Zusammenarbeit zwischen Kontaktlinsenspezialist und Augenarzt erforderlich. Verbandlinsen sollten daher unbedingt in einer Praxis, die über ausreichend Erfahrung mit der therapeutischen Verwendung von Kontaktlinsen verfügt, maßgefertigt werden.

Vorsorgemaßnahmen

  • Achten Sie beim Haarewaschen darauf, dass kein Shampoo in die Augen kommt.
  • Gehen Sie nicht mit den Verbandlinsen schwimmen bzw. tragen Sie ggf. eine Schwimmbrille.
  • Kontrollieren Sie jeden Morgen Ihre Augen im Spiegel und geben Sie Bescheid, wenn Sie eine Veränderung wie z.B. eine Rötung der Augen bemerken.

Verbandlinsen und Augenbeschwerden: Was ist zu tun?

Wenn Sie eine Veränderung an Ihren Augen bemerken, dann kontaktieren Sie:

  • Während unserer Geschäftszeiten Visser Kontaktlinsen, Tel: +31/(0)88 900 80 80;
  • Außerhalb unserer Geschäftszeiten die Ambulanz der Klinik, bei der Sie in Behandlung sind.

Vergessen Sie dabei bitte nicht zu erwähnen, dass Sie Verbandlinsen tragen!